Curriculum Vitae

Medizinische Ausbildung Prof. Dr. med. Rudolf Mennigen
Akademische Grade:

Dr. med. am 17.2.76 Universität Münster

Venia legendi für das Fach Chirurgie 6.7.88 Universität zu Köln

Außerplanmäßiger Professor:

8.12.93 Universität zu Köln

1994 Umhabilitation Universität zu Münster

Medizinstudium:

1969 – 1970 Universität Münster

1970 – 1973 Universität Bonn

1973 – 1975 Universität Münster

Chirurgische Tätigkeiten:

1976 – 1977 St. Antonius Krankenhaus in Gronau
Chefarzt Dr. med. Jörling

1978 – 1980 Chirurgische Weiterbildung als Assistent
an der Chirurgischen Universitätsklinik Münster,
Abtl. für Herz- Thorax- und Gefäßchirurgie, Direktor Prof. Dr. med. H. Dittrich

1980 – 1981 Wissenschaftlicher Assistent an der Chirurgischen Universitätsklinik Kiel, Direktor Prof. Dr. med. H. Hamelmann

1981 – 1985 Chirurgischer Assistent, Chirurgische Klinik Köln Merheim, II. Lehrstuhl für Chirurgie der Universität zu Köln, Direktor Prof. Dr. med. H. Troidl

1985 – 1989 Oberarzt der Chirurgischen Klinik Köln Merheim unter Leitung von Prof. Dr. med. H. Troidl

1990 – 1993 Leitender Oberarzt und ständiger Vertreter des Direktors der Klinik Chirurgische Klinik Köln Merheim

1994 –  2014 Chefarzt der Visceralchirurgischen Abteilung Marienhospital Borghorst

März 2014      niedergelassener Chirurg, medizinisches Versorgungszentrum Portal 10, Münster

Teilgebietsbezeichnungen:

Chirurgie

Unfallchirurgie

Visceralchirurgie

Spezielle Visceralchirurgie

Phlebologie

Proktologie

Qualifikation Coloproktologie:

  • BCD (Berufsverband der Coloproktologen Deutschland) und
  • E.B.S.Q. (European Board of Surgical Qualification , Dickdarm- und Enddarmerkrankungen)

Zusatzausbildungen:

Notarzt

Chirurgische Intensivmedizin

Auslandsaufenthalte und Gastarzttätigkeiten:

1981 Gastroenterologie und Chirurgische
Intensivstation in der Chirurgischen Universitätsklinik Mainz,
Direktor Prof. Dr. med. Kümmerle,

1982 Intensivstation und Allgemeinchirurgie Universitätsspital Basel,
Direktor Prof. Dr. med. Allgöwer

1983 Gastarztaufenthalt am General Hospital Birmingham,
Direktor Prof. Dr. J. Alexander-Williams
sowie St. Marks Hospital London zur colorektalen Weiterbildung

1987 Colorektale Weiterbildung Chirurgische Universitätsklinik Göteborg, Schweden,
Direktor Prof. Dr. Leif Hulten

Lehrtätigkeiten:

Seit 1979 Studentischer Unterricht Chirurgische Universitätsklinik Münster, Chirurgische Universitätsklinik Kiel, II. Lehrstuhl für Chirurgie der Universität Köln.

Seit 1986 regelmäßige Vorlesungen in der Chirurgischen Universitätsklinik Köln in Allgemeiner Chirurgie und Chirurgischer Poliklinik

1990 – 1993 Lehrauftrag der Universität zu Köln für Studenten des Praktischen Jahres am Klinikum Köln Merheim mit 3 Wochenstunden. Seit 1994 Vorlesungen Universität Münster.

Mitglied in wissenschaftlich-medizinischen Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

CAE – Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Endoskopie und Sonographie der
Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, Vereinigung Niederrheinisch-Westfälischer
Chirurgen

Deutsche Gesellschaft für Endoskopie und bildgebende Verfahren e.V.

Arbeitsgemeinschaft für Proktologie (CAP) in der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Berufsverband der Coloproktologen Deutschland e.V.

EHRS – European Histamine Research Society

Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V. (BDC)

Tutor für Chirurgische Endoskopie (Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Endoskopie
und Sonographie der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie und der Deutschen
Gesellschaft für Viszeralchirurgie)

Forschungsschwerpunkte:

Proktologie

Colonchirurgie

Colorektale Funktionsdiagnostik

Chirurgische Endoskopie

Intensivmedizin

Abdominelle Infektion

Veröffentlichungen/Bibliographie:

Gesamtveröffentlichungen 256

davon 53 Veröffentlichungen in referierten Journalen

publizierte Originalarbeiten

30 Buchbeiträge

7 Übersichtsartikel

54 publizierte Vorträge und Abstracts

112 Vorträge einschließlich Vorsitz

Verschiedene Kongressorganisationen